Gemeinsam für eine bessere Schweiz

 

Die Corona-Pandemie hat uns gelähmt, der Ukraine-Krieg macht uns Angst und die Auswirkungen des Klimawandels werden uns täglich vor Augen geführt. Parteien schüren die Unsicherheit noch mehr oder verfallen in einen Pessimismus, der den Menschen die letzte Hoffnung nimmt. Die Herausforderungen, die vor uns liegen, sind immens. Sie betreffen nicht nur politische Themen und die Suche nach Auswegen. Auch die politische Kultur hat in den letzten Monaten und Jahren arg gelitten.

 

Politisch anders Denkende sind keine Unmenschen; sie handeln einfach nach anderen Werten. Das Schweizerische Politsystem lebt von Kompromissen. Dieser Begriff ist in den letzten Jahren zu einem Schimpfwort verkommen. Das ist bedauerlich. Die riesigen Herausforderungen lösen wir nur, wenn wir aufeinander zugehen. Dazu gehören Empathie und Interesse am Gegenüber. Gefragt sind Menschen, die wieder Brücken bauen können.

 

Die Gegenwart sieht nicht rosig aus. Krieg, Umweltbelastung, Pandemie, Energiekrise - das alles macht den Menschen Sorgen. Pessimismus und Moralpredigten sind an der Tagesordnung. Aufgabe der Politik ist es jedoch Auswege aufzuzeigen und den Menschen wieder Zuversicht und Hoffnung zu geben. In den letzten Jahren hat sich auch vieles zum Positiven verändert. Vielen Menschen auf der Welt geht es besser. Technologie hat schon viele (politische) Probleme gelöst und wir haben Möglichkeiten, die Generationen vor uns niemand hatte. Darauf können wir aufbauen.

 

Freiheit, Gerechtigkeit, Solidarität und die nötige Portion Zuversicht und Pragmatismus sind meine Werte, die mich in meinem Handeln leiten. Wenn ich einen Beitrag zu einem besseren Zusammenleben leisten kann, mache ich das gerne. Für eine Kandidatur in den Ständerat stehe ich gerne zur Verfügung.

Simon Stocker